Türkischer Vergewaltiger gefasst

Auch in Augsburg zeitigt das im Koran garantierte Nutzungsrecht des Mannes an seinen Frauen die üblichen Folgen – wenn die islamische Lehre mit der Wirklichkeit in der aufgeklärten Gesellschaft kollidiert. Nach zweitägiger Flucht wurde ein Türke gefasst, der seine frühere Ehefrau in einem anzunehmenden Verbotsirrtum brutal vergewaltigt hatte.

Die Augsburger Allgemeine berichtet:

Bereits am Freitag vergangener Woche kam es in einer Wohnung in der Augsburger Innenstadt zu einem massiven Sexualdelikt. Der Täter flüchtete anschließend und konnte am Sonntag festgenommen werden.

Die Geschädigte, eine 46-jährige Frau, lebt schon seit einigen Monaten von ihrem 45-jährigen Ehemann getrennt. Die Ehe des türkischen Paares sei schon seit Jahren zerrüttet gewesen.

Am Freitag hielt sich der Beschuldigte zur Klärung persönlicher Angelegenheiten in der Wohnung seiner Ehefrau auf. Nachdem die gemeinsamen Kinder die Wohnung verlassen hatten, kam es zunächst zu einer heftigen mündlichen Auseinandersetzung zwischen der Geschädigten und dem Beschuldigten. In deren Verlauf wurde der 45-Jährige handgreiflich und schlug der Frau mehrfach ins Gesicht.

Schließlich bedrohte er die Geschädigte mit einem Küchenmesser und zerschnitt die Kleidung seiner Frau. Während er sein Opfer mit einem Messer bedrohte, verging er sich an ihr. Das Opfer wurde dabei verletzt. Nach der Tat flüchtete der Beschuldigte aus der Wohnung.

Nach Verständigung der Polizei wurde sofort nach dem Täter gefahndet und eine Betreuung der Geschädigten in die Wege geleitet.

Der mutmaßliche Täter konnte nach seiner Flucht zunächst untertauchen. Aufgrund intensiver Fahndungsmaßnahmen gelang es aber Polizeibeamten ihn bereits 48 Stunden nach der Tat in Augsburg festzunehmen.

Glück für den Staatsanwalt und das Opfer: Es fand sich ein Richter, der den geständigen Täter in Untersuchungshaft schickte.

  1. #1 von Obelix am 20/01/2011 - 10:12

    Dieser Vorfall dürfte dann ja wohl in den Zuständigkeitsbereich des Landwirtschaftsministeriums zu fallen.
    Wie kann man einem Rechtgläubigen untersagen seinen Acker zu bestellen, wann immer es ihm beliebt?

    Sicher mal wieder einer der vielen Einzelfälle die uns unsere Multikulti Gesellschaft täglich beschert. Danke Frau Böhmer und Herr Wulf

  2. #2 von meine meinung am 20/01/2011 - 10:43

    Da hat der Richter sehr kulturUNsensibel reagiert. Der Ehemann hat doch lediglich von seinem Züchtigungsrecht, daß ihm der Koran zubilligt, Gebrauch gemacht ^^

  3. #3 von arik1957 am 20/01/2011 - 10:45

    Es gibt auch genug deutsche Vergewaltiger.
    Man muß gerade hier nicht jeden Fall, in dem Personen eines anderen Kulturkreises betroffen sind, besonders ausschlachten. Empörung und daraus folgendes Stammstischgehabe überlassen wir doch bitte anderen Blogs.

  4. #4 von ffreiberger am 20/01/2011 - 10:55

    Hallo,

    ich weiß es klingt naiv, aber Sie haben sich damit sicher schon auseinandergesetzt. Gibt es Quellen darüber wieviele Sexualdelikte auf Menschen mit moslemischen Glauben zurückzuführen sind? In welchem Verhältnis stehen diese gegenüber allen Sexualdelikten gemessen an dem Bevölkerungsanteil in Deutschland?

    Herzliche Grüße, ffreiberger

  5. #5 von plapperstorch am 20/01/2011 - 10:58

    #4 von ffreiberger

    Soweit mir bekannt, gibt es dazu keine offiziellen Zahlen, weil die Religionszugehörigkeit bei Straftaten nicht erfasst wird. Die Staatsangehörigkeit wird zwar erfasst, aber bei Eingebürgerten eben auch nicht mehr.

  6. #6 von meine meinung am 20/01/2011 - 11:21

    Arik1957: Vergewaltigungen werden durch Muslime häufiger verübt! (s.u.)

    an freiberger und plapperstorch:

    es gibt wohl zahlen für norwegen…

    Vergewaltigungen: Domäne der Zuwanderer: Das Frontpage Magazine berichtete über die zunehmende Zahl von Vergewaltigungen westlicher Frauen durch Zuwanderer moslemischen Glaubens. Jetzt zieht der norwegische Aftenposten nach. Demnach sind alle Täter, die in den letzten drei Jahren in Oslo für Überfallsvergewaltigungen angezeigt wurden, Einwanderer mit nicht-westlichem Hintergrund. {Zahlen der Osloer Polizeisektion für Gewalt- und Sittlichkeitsverbrechen zeigen, dass alle 41 angezeigten Überfallsvergewaltigungen von 2006-2008 von nicht-westlichen Tätern begangen wurden. „Die Täter sind relativ junge Männer, die aus anderen Ländern kommen. Sie sind häufig Asylbewerber und kommen oft aus traumatisierten Ländern oder Ländern mit einem ganz anderen Frauenbild, als wir in Norwegen haben”, sagt Leiterin Hanne Kristin Rohde von der Osloer Polizeisektion für Gewalt und Sittlichkeitsverbrechen dem Sender NRK (norw. Staatsfernsehen). Es sind Männer mit kurdischem oder afrikanischem Hintergrund, die die Statistik dominieren, und die Polizei meint, dass mehr vorbeugende Arbeit bei Männern mit Migrationshintergrund nötig ist. Laut des Berichts “Vergewaltigung in Oslo 2007″ hatten 72,8% der Täter in dem Jahr einen anderen Nationalitätshintergrund als norwegisch. Bei einer entsprechenden Untersuchung im Jahr 2004 lag diese Zahl bei 63,2%, und in 2001 bei 53%. Dies sind Zahlen für alle Vergewaltigungen. Der Anteil ausländischer Täter bei Überfallsvergewaltigungen war durchgehend höher. „Wir sehen, dass mehrere von ihnen ein Frauenbild haben, das es gestattet, dass sie, wann immer sie wollen, Kontrolle über andere Personen ausüben können, insbesondere Frauen“, sagt Rohde.
    […]
    Keine westlichen Vergewaltiger in den Straßen von Oslo: 14.01.2010: Die Polizei in der norwegischen Hauptstadt Oslo deckt auf, dass 2009 ein neuer Vergewaltigungs-Rekord aufgestellt wurde: Im Vergleich zu 2008 gab es doppelt so viele Fälle von Vergewaltigungen. Nicht nur 2008 und 2009, sondern auch im Jahr 2007 waren die Täter in allen Fällen nicht-westliche Einwanderer. Im gleichen Zeitraum waren in 9 von 10 Fällen Norwegerinnen die Opfer. Laut einer Meldung der norwegischen Zeitung Aftenposten dominieren Kurden und Afrikaner die Vergewaltigungstatistik.

    auf die schnelle in/auf deutsch gefunden bei:

    http://koptisch.wordpress.com/2010/05/29/vergewaltigungen-durch-muslimische-migranten/

    (Google Norwegen / Aftenposten liefert aber weitaus mehr- wer des Norwegischen Mächtig ist mag sich selbst überzeugen)

  7. #7 von Köln am 20/01/2011 - 11:33

    #4 von ffreiberger am 20/01/2011 – 10:55

    Zitat Alice Schwarzer
    „Ein Kölner Polizist hat mir kürzlich erzählt, siebzig oder achtzig Prozent der Vergewaltigungen in Köln würden von Türken verübt. Ich habe ihn gefragt: Warum sagen Sie das nicht, damit wir an die Wurzeln des Problems gehen können? Er antwortete: Das dürfen wir ja nicht, Frau Schwarzer, das gilt als Rassismus.“
    Zitat Ende.

  8. #8 von Köln am 20/01/2011 - 11:38

  9. #9 von Heinz Ketchup am 20/01/2011 - 11:42

    #3 von arik1957 am 20/01/2011 – 10:45

    Es gibt auch genug deutsche Vergewaltiger.

    Die stechen ihre Ehefrauen in der Regel aber nicht ab, während das in einem (anderen) bestimmten KULTURKREIS an der Tagesordnung ist. Alleine schon den Begriff KULTURKREIS in so einem Fall zu erwähnen ist ja ein Unding. Unter KULTUR stelle ich mir andere Dinge vor als die eigene (wenn auch getrennt lebende) Frau zu vergewaltigen und in der Regel auch abzustechen, was ja in den meisten solcher Fälle auch passiert.
    Immerhin mussten die Kinder das Geschehen, wie bei ähnlichen Fällen schon oft genug passiert, nicht mitansehen. Wie rücksichtsvoll von dem (guten) Mann. :mrgreen:

  10. #10 von Parsec am 20/01/2011 - 12:08

    „#3 von arik1957 am 20/01/2011 – 10:45
    Es gibt auch genug deutsche Vergewaltiger.“

    Ganz genau!

    „#4 von ffreiberger am 20/01/2011 – 10:55
    Hallo,
    ich weiß es klingt naiv,…“

    Es klingt überhaupt nicht naiv, denn wir wissen doch alle ISLAM IST FRIEDEN und die Verbrechen und gerade die Vergewaltigungen begehen fast nur die Einheimischen.Punkt.

    Die Gefängnisse sind zwar bis zu 90 % mit Nichteinheimischen belegt, aber was sagt das schon aus, NICHTS und schon GAR NICHTS über den Islam und seine Rechtgläubigen.

  11. #11 von kantomas am 20/01/2011 - 12:33

    Wenn ich mir die Kommentare angucke, bekomme ich wirklich das
    Gefühl, das vor der gewaltsamen Landnahme der Türken, keine Frauen
    in Deutschland vergewaltigt wurden.

    Und dann den Türken vorwerfen, dass sie nichts eigenes entwickeln können.
    Anscheinend haben wir die Vergewaltigung erfunden.
    Das war wohl weitgehend unbekannt in diesem Land.

    Stastistiken aus Oslo sind bestimmt auch sehr aussagekräftig für Deutschland.

    Und das Zitat von Frau Schwarzer Köln betreffend von einem Polizisten
    zugesteckt. Auch eine sehr hilfreiche Quelle.

    Ich nehme das alles zurück, wenn mir jemand aussagekräftige Quellen nennt.
    Und bitte nicht aus einer Gegend, wo 70% Muslime wohnen und somit zu 70
    Prozent in der Statistik auftauchen.

    Da ich keine Lust habe lange zu googeln habe ich auf die Schnelle das hier
    gefunden, die links unten sind bestimmt hilfreich:

    Beste Antwort – Ausgewählt durch Abstimmung

    Nach der Kriminalstatistik von 2007 erreichten Vergewaltigungsdelikte einen Höhepunkt 2003/04 und gehen seitdem zurück. Die absolute Zahl der Vergewaltungen lag 2007 bei 7511. Nach dem bis jetzt vorliegenden Kurzbericht 2008 ist die Zahl weiter gesunken auf 7292. Die Aufklärungsquote liegt ziemlich stabil bei 82-83%, ist aber in den Ländern recht unterschiedlich. Ganz schlecht schneidet Bremen mit 70,4% ab, während Hessen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nahe an 90% kommen.

    Die Zahl der männlichen Tatverdächtigen liegt bei 99%, die Zahl der weiblichen Tatverdächtigen bei 1%. Die Opfer sind in 95,8% der Fälle weiblich, in 4,2% der Fälle männlich. Die Opfer sind weit überwiegend zwischen 14 und 21 Jahre alt.

    Die Tatverdächtigen sind in 75,5% der Fälle 21 und älter, in 11,1% der Fälle zwischen 18 und 21, in 12,0% der Fälle zwischen 14 und 18 sowie in 1,4% der Fälle jünger als 14.

    Der Anteil der nichtdeutschen Tatverdächtigen liegt bei 30,1%.

    Weitaus die meisten Opfer pro 100.000 gibt es in Bremen und Berlin, Sachsen und das Saarland liegen am unteren Ende der Skala. Auch noch deutlich unterdurchschnittliche Fallzahlen haben Thüringen und Bayern.

    Weiteres Datenmaterial im Link.
    Quelle(n):
    http://www.bka.de/pks/pks2007/index2.htm…
    http://www.bka.de/pks/pks2008/download/p…

  12. #12 von arik1957 am 20/01/2011 - 12:39

    Ich will das Problem gar nicht runterspielen, aber, solange die ihre eigenen Frauen schlagen, einsperren, vergewaltigen, ist mir das ziemlich egal.
    Wenn sie allerdings ihr Weltbild in unsere Welt bringen, ist laute Kritik nicht nur legitim

  13. #13 von kantomas am 20/01/2011 - 12:56

    Mir ist es nicht egal, ob sie Ihre eigenen Frauen oder andere Frauen
    schlagen sperren und vergewaltigen. Das macht für mich kein Unterschied.

    Natürlich muss man das kritisieren. Aber bestimmt nicht so darstellen,
    dass man den Eindruck bekommt das 70 bis 100 Prozent der Vergewaltiger
    Muslime sind. Das hat mit vernünftiger Kritik nichts zu tun.

    Der Anteil der Nichtdeutschen liegt in der Statistik bei 30 %
    Wie hoch der Anteil der Muslime unter den Nichtdeutschen ist, weiss man
    nicht. Auf jeden Fall dürften am Ende nicht mehr als 20 % rauskommen.
    Immer noch eine hohe Zahl, aber weit von 70 bis 100 % entfernt.

    Mir persönlich ist es egal, ob der Vergewaltiger Deutscher oder Muslim
    ist. In erster Linie sehe ich einen Verbrecher , der eingesperrt werden
    muss. Alles andere ist zweitrangig.

    Zum Glück ist die Aufklärungsquote ziemlich hoch.

  14. #14 von meine meinung am 20/01/2011 - 13:10

    @kantomas:

    Kriminalstatistiken, die auch nach dem Migrationshintergrund aufgeschlüsseln wurden von Rot-Grün unterbunden!
    Sie sind den Vertretern und Nutznießern der Migrationsindustrie ein Dorn im Auge.
    Wenn 90% der wegen Gewaltdelikten in Berliner Haftanstalten Einsitzenden muslimischen Glaubens sind, wieso sollte sich bei den Vergewaltiguingen ein anderes Bild ergeben?

  15. #15 von meine meinung am 20/01/2011 - 13:12

    Korrektur: nicht:aufgeschlüsseln, sondern aufschlüsseln

  16. #16 von kantomas am 20/01/2011 - 13:13

    Haben sie Kommentar 11 gelesen?

  17. #17 von Sharp_Chronisch am 20/01/2011 - 13:50

    Ich finde die Streiterei um Prozentzahlen überflüssig.

    Ich finde es schlicht und ergreifend logisch, dass die Wahrscheinlichkeit, daß ein Mensch, der aus religiös/kulturellen Gründen Frauen nicht in der Form Achtung entgegenbringt, wie wir es hier mittlerweile gelernt haben, weniger Hemmungen hat, einer Frau Gewalt anzutun.

    Ich gebe dabei aber gerne zu bedenken, dass man viele Vergewaltigungen aus den selben Gründen von Seiten der Kinderfickervertuschersekte mit Ratzinger an der Spitze mindestens ebenso ekelerregend sind.

    Was wieder zu der Schlußfolgerung zurückführt: Je mehr Religion, desto mehr Unrecht, desto weniger Freiheit.

    Sharp

  18. #18 von kantomas am 20/01/2011 - 14:11

    Da haben sie wohl recht. Ich wollte nur klären, dass es keine gefühlten
    70-100 Prozent sind. Schliesslich gingen die Vorkommentare in die Richtung.

  19. #19 von true smyrna am 20/01/2011 - 14:13

    nun ja – islam ist friede,
    und wer etwas anderes behauptet, ist wahlweise „……phob“, nazi, rechtsextremist in der mitte der gesellschaft, oder…oder………. .

    es geht auch nicht mehr darum, ob die behauptungen, die man aufstellt, wahr sind

    – sondern nur noch ob man religiöse gruppen (muslime) „erzürnen,aufwiegeln“ könnte
    – und wir haben lernen müssen, dafür langt eigentlich allein die
    – a n w e s e n h e i t der k u f f a r
    vollkommen aus.
    („deutschland könnte so schön sein o h n e die deutschen“ wie wir von muslimischen schülern der 4.kl.grundschule wissen – kindermund tut wahrheit kund!).

    bei vergewaltigungs-delikten wirkt längstens der schweige-djihad — entsprechend der
    omertá bei der mafia,
    nur zum schweige-djihad-kartell gehören längstens auch polizei,behörden,schulen, politiker, parteien, medien u.fernsehen.

    BEWEISE ?
    man sehe nach UK. nach über 10 jahren bricht doch tatsächlich einer das
    schweige-lügen-kartell in einem anfall der verzweiflung, weil er die zerstörung durch gang-raping von mädchen ab dem alter von 11jahren nicht mehr länger zusehen kann !!

    ASIAN/ pakist. bedeutet MUSLIM (d.h. die ethnie anzführen ist schon wieder eine lüge).

    die opfer weit über 90 % NICHT-MUSLIMISCHE mädchen !

    gemäss der ansicht des koran u.mohammed : frauen und töchter der kuffar sind „BOOTY“,
    d.h. KRIEGSBEUTE !
    (wie auf den mitgeführten schildern muslimischer demos sehr schön zu lesen !)

    ergebnis:
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1344218/Asian-sex-gangs-Culture-silence-allows-grooming-white-girls-fear-racist.html

    was war der fehler der kinder?
    sie trugen nicht „die fahne des islam“ = kopftuch bz.w.hijab.

    d.h.sie waren für muslime „vogelfrei“

    wie und wer verdeutlicht nun uns ungäubigen kuffar-frauen die sachlage klassisch korrekt?
    die höchsten islam-koran kapazitäten v. australien und dänemark belehren uns kurz und prägnant:
    http://www.stern.de/panorama/australiens-obermufti-unverschleiert-und-vergewaltigt-selbst-schuld-574965.html.

    …und weitere beispiele ohne ende……..

  20. #20 von Sharp_Chronisch am 20/01/2011 - 14:24

    @Kantomas

    Das war ein Grund für meinen Post. Nicht dass wir uns mißverstehen: Ich verachte die Art und Weise, wie vor allem strenggläubige Muslime mit ihren Frauen umgehen so sehr, dass ich platzen könnte.

    Ich bin aber nicht einäugig blind, und sehe, dass man die über 20000 Mißbrauchsfälle katholischer Priester in Irland und die systematische Vertuschung durch Ratzinger und Konsorten hier in Deutschland genauso schlimm ist.

    Und wenn jetzt wieder irgendwelche Christenfundis mit dem Argument kommen, das passiere auch in normalen Familien und Sportvereinen: Ja, das stimmt. Aber nirgendwo wird in so großem Maße vertuscht und mit Hinweis auf soziale Ausgrenzung mundtot gemacht wie von der Katholischen Kirche.

    Mal mdavon abgesehen, dass die Typen Frauen auch nur knapp über dem Haustier ansehen. Gebäre, diene und halte die Klappe. Oder ist ein weibliche Papst gewählt und ich habe etwas verpasst??

    Sharp

  21. #21 von kantomas am 20/01/2011 - 14:33

    Ich kann Ihrem Kommentar nur zustimmen.

    Stimme mit Ihnen völlig überein.

    Deswegen bin ich jetzt sprachlos.

    Sie machen es mir nicht leicht. Sie bieten mir keine Angriffsfläche;)

  22. #22 von Sharp_Chronisch am 20/01/2011 - 14:43

    @Kantomas

    Wieso: Hattest du Vorurteile, die nicht bedient wurden??

    Ich habe mich doch IMMER eindeutig positioniert: Ich bin Humanist. Ich zeige mit dem Finger auf jedes Unrecht. Und ich liebe meine oersönliche Freiheit und wünsche mir diese für jeden Menschen auf dem Globus.

    Und, damit dass nicht auf Monotheisten beschränkt bleibt: Der ach so tolle Dalai Lama mit seinen albernen Küchenkalenderweisheiten verschweigt als Daueropfer auch gerne, was für eine brutale Theokratie sein Land vor dem Einmarsch der Chinesen war.

    Ich schone im Bedarfsfall NIEMANDEN.

    Sharp

  23. #23 von kantomas am 20/01/2011 - 14:58

    Vorurteile? Nein, ich denke ich schätze Sie richtig ein.

    War eher spassig gemeint.

    Über die Lage in Tibet, vor dem Einmarsch, hab ich mal
    in einem Bericht, von einem Österreicher gelesen, der
    während des zweiten Weltkriegs dort war.
    Was er geschildert hat, wie Mönche mit der einfachen Bevölkerung
    so umgegangen sind, hörte sich nicht Buddhalike an.

  24. #24 von true smyrna am 20/01/2011 - 15:05

    #6 meine meinung

    kleine ergänzung:Die Osloer Regierung hatte die Imame des Landes sogar dazu aufgerufen, jungen Mitbürger zu erklären, dass Vergewaltigungen in Norwegen kein Kavaliersdelikt sind. Geholfen hat das nicht – im Gegenteil. Die Polizeiführung von Oslo hat nun die Vergewaltigungsstatistik für das Jahr 2007 veröffentlicht. Und sie verzeichnet einen rasanten Anstieg der Vergewaltigungen vor allem durch junge Mitbürger aus Somalia – einem Land des islamischen Kultukreises. Nun betrifft die Statistik das Jahr 2007 – und wir leben im Jahr 2008. Und am vergangenen Samstag hat eine Gruppe junger Mitbürger aus dem somalischen Kulturkreis in Sofienpark von Oslo zum Spaß gleich zehn Frauen in Gruppen vergewaltigt. Weil das inzwischen Alltag in Oslo ist, hat der norwegische Sender P4 den aus dem islamischen Kulturkreis stammenden Rechtsanwalt Abid Raja in ein Caffee in Oslo geschickt, wo dieser drei junge Moslems zum Thema Vergewaltigungen interviwet hat. Das Ergebnis war für die Norweger schockierend – die Männer aus dem Senegal und aus Somalia sagten in die Mikrofone, die norwegischen Mädchen wollten es doch nicht anders. Sie seien an den Vergewaltigungen doch selbst schuld. Wenn sie nicht züchtig verhüllt umherlaufen, dann senden sie an die Jungen das Signal „Fick mich“ aus – genau so haben es die jungen Mitbürger in die Mikrofone gesagt. Warum also ein schlechtes Gewissen haben – man ist doch nur hilfreich… denken jedenfalls diese Mitbürger und erklären den Norwegern mit drastischen Worten die Sichtweise des islamischen Kulturkreises (Quelle: P4 Mai 2008 ).

    ungläubige frauen/mädchen sind kriegsbeute – booty, wie man so schön auf englisch sagt.
    nachlesen kann jeder im koran.

  25. #25 von true smyrna am 20/01/2011 - 15:13

    – nachlesen kann jeder im koran.

    …und natürlich auf den schildern muslimischer demonstrationen in brd, dk, Uk ect.pp.

  26. #26 von Heinz Ketchup am 20/01/2011 - 15:23

    #21 von Sharp_Chronisch am 20/01/2011 – 14:43
    #22 von kantomas am 20/01/2011 – 14:58

    so umgegangen sind, hörte sich nicht Buddhalike an.

    Ja schrecklich, immer sind die Religionen schuld. Am besten wäre es doch, alle Religionen würden abgeschafft, was besonders den (radikalen) Muslimen gut zu Gesicht stehen würde.

    Übrigens, Ihr kommt vom Thema ab. In diesem Beitrag geht es in erster Linie um einen türkischen Vergewaltiger!

  27. #27 von kantomas am 20/01/2011 - 15:36

    Ja Ketchup, wenn ich wüsste, dass es funktioniert, würde ich
    sämtliche Religionen verbieten.

  28. #28 von true smyrna am 20/01/2011 - 15:58

    philosophische und koran-basierte betrachtungen über die verantwortung der frauen in der muslimischen welt, um vergewaltigung zu vermeiden.
    – von mufti Sheikh Taj al-Din al-Hilali (australia)

    zusammengefasst u.vorgetragen v. robert spencer USA :
    http://hotair.com/archives/2006/11/02/uncovered-meat/

    wenn frauen unverschleiert im hinterhof (oder sonst irgendwo) unterwegs sind, dann sind sie wie „unbedecktes fleisch, das die katze frisst – und wer ist dann schuld? natürlich nicht die katze (die kann schliesslich nicht anders) – sondern das unbedeckte fleisch (was, wie wir gelernt haben, die frauen ohne schleier sind!)

  29. #29 von Argutus rerum existimator am 20/01/2011 - 16:04

    #26 von kantomas am 20/01/2011 – 15:36

    wenn ich wüsste, dass es funktioniert, würde ich sämtliche Religionen verbieten.

    Es wäre schon ein großer Fortschritt, würden die Relgionen nicht gesetzlich bevorzugt und geschützt.

    Warum sollte das Recht eines Menschen, öffentlich etwas zu verehren, weil es ihm heilig ist, höher bewertet werden als das Recht eines anderen Menschen, es öffentlich zu lästern, weil es ihm abscheulich erscheint?

    Ein Paragraph gegen die „Herabwürdigung“ einer Religion ist ein Relikt aus einer schlimmen Vergangenheit. In einem wirklich zivilisierten Staat sollte das Recht, jedwede mißliebige Religion, Ideologie oder Weltanschauung öffentlich zu verabscheuen, als unverletzliches Menschenrecht festgelegt werden.

  30. #30 von Sharp_Chronisch am 20/01/2011 - 16:10

    @Argutus und Kantomas

    Ich komm ja grade vom Einkaufen wieder.

    Ich seh‘, wir verstehen uns^^

    Sharp

    Member of the „Brights“-movement from the very beginning.

  31. #31 von kantomas am 20/01/2011 - 16:18

    Sharp im Thread, wo wir gestern Nacht oder besser heute morgen
    unterwegs waren, ist eine Nachricht von Neocri, falls du es verpasst
    hast.

  32. #32 von Sharp_Chronisch am 20/01/2011 - 16:34

    Ich hab einen NeoconTom oder so ähnlich gefunden.
    Dem hab ich geantwortet.

    Sharp

    Member of the „Brights“-movement from the very beginning.

  33. #33 von Saejerlanner am 20/01/2011 - 19:00

    Ich stimme einigen Vorkommentatoren insofern zu, als daß Vergewaltigen kein ethnisches Problem ist. Leider kann man deutsche Vergewaltiger nicht aus Deutschland rausschmeißen, da sie nun mal Deutsche sind. Aber was zum Teufel hat ein türkischer Vergewaltiger in Deutschland zu suchen?

  34. #34 von Heinz Ketchup am 20/01/2011 - 20:01

    #33 von Saejerlanner am 20/01/2011 – 19:00

    Aber was zum Teufel hat ein türkischer Vergewaltiger in Deutschland zu suchen?

    Vielleicht hat er ja einen deutschen Pass, ein sogenannter Deutsch-Türke. 🙂
    Wenn man hört oder liest wer so alles einen deutschen Pass bekommt, man fast es nicht.
    Dann ist es eben nichts mehr mit (deutsche) Vergewaltiger rausschmeißen.

    Die Aussage der Frau zum Schluß des Videos sagt ja alles.

  35. #35 von necrohazred am 21/01/2011 - 02:25

    brutal vergewaltigt

    Geht’s denn auch sanft?

  36. #36 von Sharp_Chronisch am 21/01/2011 - 08:12

    tztztz

    @necrohazred

    du pöhser Junge du^^

    thumbs up

    🙂

    Sharp