Archiv für Dezember 2010

Bombenexplosion in Schweizer Botschaft

Medienberichten zufolge ist in der Schweizer Botschaft in Rom eine Paketbombe explodiert und hat einen Mitarbeiter schwer verletzt. Man darf gespannt sein, ob es auch zu diesem Vorfall, wie bei den missglückten früheren Anschlagsversuchen und den zahlreichen behördlichen Warnungen in der ganzen westlichen Welt, wieder zynische Kommentare deutscher Oberlehrer in den Leserbriefspalten der Zeitungen geben wird, die all das als Verschwörung ihrer Regierung gegen das revolutionäre Potential der Deutschen  durchschaut haben wollen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eis-Schwein in Schweden gesichtet

Eis-Skulpturen haben eine lange Tradition in winterlichen Städten in Schweden. Bei diesem tonnenschweren Schwein allerdings melden sich erste Bedenkenträger. Das Eistier könnte Muslime beleidigen …

Hinterlasse einen Kommentar

Panik durch arabische Gebete

In London verzögerte sich der Abflug einer Maschine, weil ein Fluggast mit arabischen Gebeten eine Panik unter den anderen Reisenden hervorgerufen hatte. Aus unerklärlichen tiefenpsychologischen Gründen hatten diese mohammedanische Gebete mit Flugzeugabstürzen und Terroranschlägen assoziiert. Die Wissenschaft steht vor einem Rätsel. Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar

Der Koran – aus dem Blut eines Massenmörders

Das hat was: Der Koran, handgeschrieben mit dem Blut eines Massenmörders. In Bagdad wird das schaurige Werk aufbewahrt und wie ein Heiligtum gehütet. Hergestellt wurde es auf Befehl von Saddam Hussein, aus dessen eigenem Blut.  Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar

Gerüchte über Sarkozys Neujahrsansprache

Wenn stimmt, was eine australische Quelle zu wissen behauptet, und was bereits in pakistanischen Medien kolportiert wird, könnte Frankreich sich dieses Jahr auf ein verlängertes Silvesterfeuerwerk einstellen. Angeblich will der französische Präsident in seiner Rede auf die zunehmend auf Straßen stattfindenden öffentlichen Gebete von muslimischen Einwanderern eingehen und diese als „nicht akzeptabel“ und nicht vereinbar mit den säkularen Prinzipien Frankreichs bezeichnen. Den Rest des Beitrags lesen »

Ein Kommentar

Kreuz.net zum Islam konvertiert?

Sind wir noch bei den Katholiken oder schon bei den Mullahs von Qom? Diese Frage drängt sich auf, wenn man einen von Hass und Zynismus triefenden Artikel des katholischen Nachrichtenportals Kreuz.net über die Inhaftierung zweier deutscher Journalisten im Iran liest. Den Rest des Beitrags lesen »

3 Kommentare

BILD hält den Daumen drauf

Nanu … was mag sich unter dem Handsymbol verbergen, das die BILD da so auffällig unauffällig auf der Grafik zur Wahlprognose für Bremen plaziert hat? Die Vergrößerung bringt es ans Licht: Hinter der vorgehaltenen Hand steckt das Ergebnis für die konservative Kleinpartei „Bürger in Wut„, die nicht mehr ganz so klein ist, wie viele es gern hätten. Von 0,8% auf 5,5% hat sich die Gruppe um Jan Timke verbessert, die beim letzten Mal unter Ausnutzung des Bremer Wahlrechts lediglich über ein Mandat in Bremerhaven ins Landesparlament kam. Jetzt liegt sie deutlich vor der FDP und kann gemeinsam mit den GRÜNEN von sich sagen, als einzige politische Kraft an Zustimmung gewonnen zu haben. Nicht umsonst wurde ja der „Wutbürger“ zum Wort des Jahres in Deutschland erkoren. Aber kein Grund zur Sorge für die in Bremen bevorzugt siedelnden libanesichen Verbrecherclans: Rot-grün behält weiter uneinholbar die Nase vorn und wird wie gewohnt die schützende Hand über die Kriminellen halten. Armes Bremen.

Hinterlasse einen Kommentar

6.000 Franken für illegale Nigerianer

Nein, keine Sorge, es handelt sich nicht etwa um ein Kopfgeld, das die SVP für das Einfangen illegaler Nigerianer in der Schweiz ausgesetzt hätte. Ganz im Gegenteil. Soviel schenkt die Schweiz jedem Nigerianer, der das Land nach abgelehntem Asylersuchen wieder verlässt. Kann man ein Land noch attraktiver für Illegale machen? Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar

Ungarn: Ende der Pressefreiheit

Die Vielen in der islamkritischen Szene liebgewordene Vorstellung, eine Gefahr für die Demokratie  drohe nur vom Islam und seinen linken Hilfstruppen, die bürgerliche Rechte dagegen sei stets der Wächter der Freiheit, kann seit heute so nicht mehr aufrecht erhalten bleiben. Leider muss man auch potentiellen politischen Freunden auf die Finger schauen. Wieviel Demokratie eine politische Gruppe sich tatsächlich zumutet, zeigt sich immer erst, wenn sie die Macht hat,  die Freiheit ihrer Gegner einzuschränken. Dieser Tage kritisierten wir die Errichtung einer kommunistischen Diktatur in Venezuela. Heute müssen wir über Ungarn sprechen. Dort zeigt sich: Es ist nicht überall Freiheit drin, wo Freiheit drauf steht. Den Rest des Beitrags lesen »

Ein Kommentar

Orientalischer Wintermarkt zur Jahresendzeit

"Allahs Sohn wurde in Palästina geboren!"

Weihnachten für verblödete Volltrottel: Zur Jahresendzeit feiert die Autostadt Wolfsburg einen orientalischen Wintermarkt mit Märchen aus 1001 Nacht. So ganz hat die Umstellung der Tradition auf die Bedürfnisse des künftigen Kalifats noch nicht geklappt. Als Restelement kleinbürgerlichen Christentums sind tatsächlich noch einzelne „Weihnachtsbäume“ übrig geblieben. Da war man in der Ostzone seinerzeit schon weiter. Als dort noch die Linkspartei regierte, hießen die Dinger „Lichterbaum“. Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar

Obdachlosenmord: Ein Jahr auf Bewährung

Zu Pfingsten dieses Jahres erschütterte der grausame Mord eines jungen Immigranten und seiner Kumpane an einem Obdachlosen das Ruhrgebiet. Aus Langeweile schlugen die Jugendlichen das Opfer tot, das in einem Auto auf einem Parkplatz lebte. Jetzt fand das Gericht zu einem Urteil für den Haupttäter „Im Namen des Volkes“: Ein Jahr Haft – die Strafe wird zur Bewährung ausgesetzt. Den Rest des Beitrags lesen »

Ein Kommentar

Ein heißes Eisen: Mäntel zu Schwertern

Gastbeitrag von Klaus Lelek
Was Jesus wirklich gesagt hat, und was Theologen darüber denken, klafft oft weit auseinander. Noch größer ist wahrscheinlich die Kluft, zwischen dem, was Kirchen lehren und das kirchliche Fußvolk wirklich glaubt. Unter dem Eindruck zweiter verheerender Weltkriege mit mehr als 60 Millionen Toten, haben die Theologen, allen voran Protestanten ein „Jesusbild“ zusammengebastelt, das mit großer Wahrscheinlichkeit der Wirklichkeit niemals entsprochen hat. „Jesus der bedingungslose Pazifist“.  Dieser völlig gewaltfreien Jesus ist vor allem ein Produkt des „Kalten Krieges“, dem die Friedensbewegung, dem auch viele linke Pfarrer angehören, mit dem Slogan „Schwerter zu Flugscharen“ begegneten. Sie stützen sich dabei auf einzelne Passagen des Neuen Testamentes, wie etwa die Bergpredigt, oder auf das Jesuswort: „Wenn einer die auf die rechte Backe schlägt, so halte ihm auch die linke hin“. Den Rest des Beitrags lesen »

4 Kommentare

Staatsanwalt: Thierse beschädigt Demokratie

Linkspopulist Thierse: Sitzen für die Kameras

Wenn hohe Repräsentanten des Staates, wie die Bundestagsvizepräsidenten Wolfgang Thierse und Petra Pau sich immer wieder an Blockaden gegen rechtsstaatlich nicht zu verbietende Demonstrationen rechter Extremisten beteiligen und dazu aufrufen, beschädigen sie die Demokratie. Das sagt nicht irgendwer, sondern der Generalstaatsanwalt des Landes Brandenburg Rautenberg. Den Rest des Beitrags lesen »

Ein Kommentar

Mohammeds Hunde

Ein islamkritischer Film, der im Januar erscheinen soll, erregt schon jetzt die ägyptischen Moslems. Autor ist diesmal kein niederländischer Regisseur oder Politiker, sondern ein anonymer koptischer Christ, der unter dem Pseudonym „Pater Jota“ bekannt ist. Der Film wird, ähnlich wie „Fitna“ von Geerd Wilders, muslimische Gewalttaten in Zusammenhang mit den sie begründenden Koransuren erklären. Weitere Informationen bei unserem befreundeten Blog „Kopten ohne Grenzen„.

Hinterlasse einen Kommentar

Spur des „Einzeltäters“: 12 Verhaftungen

Was man so alles findet, wenn man der Spur eines „Einzeltäters“, in diesem Falle der des Attentäters von Stockholm, folgt: Die britische Polizei hat landesweite Hausdurchsungen durchgeführt und 12 Personen festgenommen, die offenbar auch in England ähnliche Anschläge planten. Dort hatte der muslimische Selbstmordattentäter, gut gebildet und bestens integriert, studiert. Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar