Archiv für die Kategorie Islam

Totalitäre Religion

Moderne Zivilisation ­bedeutet die freie Gesellschaft des christlich-jüdischen Kulturkreises. Der Islam aber funktioniert wie eine reaktionäre Zeitmaschine, schreibt SonntagsBlick-Kolumnist Frank A. Meyer.

Wie lautete er gleich wieder, jener Satz des byzantinischen Kaisers Manuel II. Palaiologos, den Papst Benedikt XVI. bei der ominösen Regensburger Vorlesung im September 2006 zitierte?

«Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.» Weiter hier…

3 Kommentare

Hamas-Aussteiger: Kinder sind Geiseln des Islam

Die Hamas trägt die Schuld an dem gegenwärtigen Krieg in Gaza. Das hat Mosab Hassan Yousef (36), der Sohn des Hamas-Gründers Scheich Hassan Yousef, in einem Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender CNN erklärt. Außerdem sei es das erklärte Ziel der Hamas, die Menschen im Gazastreifen, insbesondere die Kinder, zu Geiseln ihrer gewalttätigen islamischen Ideologie zu machen.

Weiter hier…

9 Kommentare

Zu Risiken und Nebenwirkungen…

Den Beweis dafür, dass Koksen die Gehirnleistung beenträchtigt, liefert Michel Friedmmann mit diesem Kommentar, in dem er sorgfältig zwischen Islam und Islamismus unterscheidet. Leider lässt er uns im Unklaren, wo genau die Grenze verläuft und auf welches heilige Buch die Bösen sich berufen. Sein Beweis ist der, dass doch die meisten Moslems schließlich friedlich sind. Nun ja, Gott sei ist es so. Was aber an der Ideologie des Islam nichts ändert. Es gab auch Nazis, die Juden retteten. Trotzdem würde doch deswegen niemand mit klarem Verstand sagen, dass dann wohl die Nazi-Ideologie doch nicht so schlimm sein kann. Man könnte sagen, Islam ist nicht so schlimm, wenn der Moslem sich nicht so stark nach seinem heiligen Buch richtet.

17 Kommentare

Bleiben Sie fest, Herr Fest!

Ein paar Tage haben sich unsere politisch korrekten Mulit-Kuli-Ideologen etwas zurück gehalten, zu deutlich waren die Folgen der von ihnen betriebenen Politik auf unseren Straßen zu sehen. Aggressiver Judenhass, artikuliert von arabisch- und türkischstämmigen Islamisten, machte die Spitze unseres Problem-Eisbergs sichtbar.

Alle Beschwichtigungsversuche, es handle sich um „erlebnisorientierte Jugendliche“, die keinesfalls mehr repräsentierten, als den üblichen „antisemitischen Bodensatz“ unserer Gesellschaft, die berechtigte Kritik an Israel hätte sich nur auf die falsche Weise entladen, o.ä. verfingen nicht mehr.

Weiter hier…

15 Kommentare

Feiglinge hyperventilieren

Nichts erregt den Hass der Feiglinge so sehr, wie einer, der Mut zeigt. Nach einem kurzen Kommentar von BILD-Vize Nicolaus Fest, der lediglich aussprach, was jeder denkende Mensch schon lange bemerkt hat, überschlagen sich die Islamanbiederer von Diekmann bis Polenz. Özcan Mutlu von den GRÜNEN sieht das Ende der Meinungsfreiheit erreicht, wenn der Islam kritisiert wird. Fest hatte das Unaussprechliche ausgesprochen: “Mich stören Zwangsheiraten, ‘Friedensrichter’, ‘Ehrenmorde’. Und antisemitische Pogrome stören mich mehr, als halbwegs zivilisierte Worte hergeben. Nun frage ich mich: Ist Religion ein Integrationshindernis? Mein Eindruck: nicht immer. Aber beim Islam wohl ja. Das sollte man bei Asyl und Zuwanderung ausdrücklich berücksichtigen!” Bericht im SPIEGEL

5 Kommentare

Na, wenn das nicht Frieden…

Fünf Iraner wegen Verstoßes gegen Fastengebot ausgepeitscht

Teheran (AFP) Im Iran sind fünf Menschen wegen eines Verstoßes gegen das Fastengebot im Ramadan mit Peitschenhieben bestraft worden. Die Betroffenen hätten vor einigen Tagen Warnungen der Polizei missachtet und öffentlich Nahrung zu sich genommen, sagte der Leiter der Justizbehörden in der Provinz Kermanschah nach Angaben der Nachrichtenagentur Irna. Die Strafe sei öffentlich vollzogen worden. Die Behörden im Iran warnen jedes Jahr davor, die Regeln des Fastenmonats zu missachten. Zu lesen hier, im Qualitätsmedium “Zeit”

Hinterlasse einen Kommentar

Judenhass ist kein Judenhass

Nämlich dann nicht, wenn er auf arabisch und nicht etwa auf deutsch daherkommt. Im ersteren Fall ist er nämlich gar kein Judenhass, sondern legitimer und verständlicher Hass auf Israels aggressiven Überlebenswillen. Spontane Wut sozusagen. In Österreich “protestestiert” der arabische Mob erfolgreich gegen ein Fußballspiel mit israelischer Beteiligung und in Deutschland werden Fast Food-Läden gestürmt. Gott sei Dank hatte die Polizei alles im Griff, und da es ein friedliches “Kauft nicht bei Juden” war, brauchte auch keine Anzeige wegen Volksverhetzung geschrieben zu werden. Und mit dem Islam hat das sowieso nichts zu tun. Denn der Koran ist voller Judenliebe. Allahu akbar!

15 Kommentare

Zum Islam gehört auch die Gewaltverherrlichung

…Denn ob „der Islam“ tatsächlich „zu Deutschland“ und seiner freiheitlich-demokratischen Grundordnung „gehört“, das ist dann so eindeutig eben doch wieder nicht. Denn „der Islam“ umfasst keineswegs nur die Millionen friedlichen, friedliebenden und den verfassungsrechtlichen Wertekonsens respektierenden Muslime in Deutschland, sondern alle Facetten einer Religion, die dort, wo sie zur vollen Entfaltung kommt, verlässlich ihre totalitären Züge zeigt. Und in deren Namen auch jetzt wieder – und zwar auf deutschem Boden – zum Mord an Andersgläubigen aufgerufen wird. Wenn „der Islam“ zu Deutschland „gehört“, dann muss man wohl oder übel auch jenen Imam dazuzählen, der unlängst in der Berliner Al-Nur-Moschee predigte: „Tötet sie bis zum Letzten.“ Gemeint waren natürlich die Juden….Wer also behauptet, „der Islam“ gehöre zu Deutschland, der sollte ehrlicherweise hinzufügen, dass dann auch die in dieser Religion endemische Gewaltverherrlichung, Antisemitismus und ein gelinde gesagt ungeklärtes Verhältnis zu Demokratie, Menschenrechten und Freiheit „zu Deutschland gehören“. Weiter hier…

24 Kommentare

Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun

Nicht nur Berliner Juden sind schockiert über die antisemitischen Ausfälle auf Demonstrationen. Auch Muslime und Palästinensergruppen distanzieren sich.

Albert Meyer ist immer noch fassungslos: „Ich werde als Judenschwein beschimpft, in meiner Heimatstadt! Das ist ein Schlag ins Gesicht.“ Natürlich sei auch ihm bewusst, was in Gaza passiert, sagt der Berliner Rechtsanwalt, dessen Eltern das Dritte Reich in der Illegalität überlebten. Aber die überwiegend von Arabern gerufenen Schmähparolen richteten sich nicht gegen Israel, sondern Juden allgemein würden als Kindermörder beschimpft. „Das hat eine neue Dimension bekommen.“ Weiter hier…

5 Kommentare

Der Islam stürzt uns in die Barbarei

“An den pro-palästinensischen Protesten bricht sich der Antisemitismus Bahn. Die Ausschreitungen in ganz Europa machen eines deutlich: Der Rücksturz in die Barbarei ist wieder eine Option,” so steht es jetzt im FOCUS. Auch andere deutsche Zeitungen berichten von den antisemitischen Ausbrüchen in Deutschland. Der Focus spricht sogar vorsichtig den “weit verbreiteten Antisemitismus im Islam” an. Politiker der CDU aber auch Volker Beck von den GRÜNEN geben sich entsetzt – und wollen mal wieder von nichts gewusst haben. Vielleicht hätten sie besser einmal den Islamkritikern zugehört, die seit Jahren in Deutschland vor den Folgen der Islamisierung warnen, statt diese nieder zu brüllen und Ihnen die Bürgerrechte der Versammlungs- und Meinungsfreiheit zu verwehren. Gerade die Deutschen hätten auf Grund ihrer Geschichte und dem besonderen Verhältnis zu Israel allen Grund gehabt, die Massenzuwanderung von judenhassenden Islamfaschisten zu verhindern, statt diese mit Willkommenskultur Deutschland zugehörig zu erklären. Apropos …. wo ist eigentlich Bundespräsident Gauck, der sich in erster Reihe schuldig gemacht hat, indem er den Islam verharmloste und halluzinierte verfolgte Dunkelhäutige in deutschen U-Bahnen in seinen Festreden besang? Juden müssen in Deutschland jetzt tatsächlich wieder in Angst leben und der frömmelnde Präsident schaut weg und schweigt.

51 Kommentare

Die letzten Christen fliehen aus Mossul

Die Dschihadisten haben die letzten Christen aus der Metropole im Nordirak vertrieben. Endet nun eine 1600 Jahre alte Ära im „Rom des Orients“?

Mossul. Die Flucht der letzten Christen aus Mossul markiert eine neue Eskalationsstufe im Kampf des radikalen Islam gegen die uralten Kirchen im Irak. Bis zum Wochenende hatten noch einige hundert Christen unter dem brutalen Regime der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) ausgehalten. Die meisten waren bereits vor Wochen nach der Eroberung Mossuls durch die Islamisten geflohen. Am Samstag dann ließ ein Ultimatum der Dschihadisten den „Ungläubigen“ keine echte Wahl mehr: Wer nicht binnen Stunden zum Islam übertritt oder künftig Sonderabgaben zahlt, dem bleibt nur die Flucht oder der „Tod durch das Schwert“, schallte es aus den Lautsprechern der Moscheen. Zum ersten Mal seit 1600 Jahren leben damit in Mossul keine Christen mehr. Weiter hier…

5 Kommentare

Die Charta der Hamas und Die Linke NRW – Oder: Wie man Glaubwürdigkeit verspielt

Angesichts der Diskussionen um die gestrige Demo der Linksjugend NRW (QQ berichtete) gegen die Bombardierung in Gaza soll hier noch einmal die Kritik an der Hamas unterfüttert werden. Mehrfach ist auf den totalitären und rassistischen Charakter der Hamas verwiesen worden. Weiter hier…

15 Kommentare

Früher Ferien für rechtgläubige Schüler

Deutschland ist wirklich von Sinnen. Man fasst es einfach nicht, was sich hier abspielt: Fünf Tage früher Ferien

Vor diesen Sommerferien wird es in manchen Schulen an zwei Tagen Zeugnisse geben. Während die meisten Schüler das Zensurenblatt am 30. Juli, einem Mittwoch, bekommen, können muslimische Kinder auf Antrag schon am Freitag davor in die Ferien gehen.
Mehr Gruseliges hier…

11 Kommentare

Özil spendet gegen Israel

Nach einer eher bescheidenen Leistung in der deutschen Nationalmannschaft spendet Özil seine Einnahmen bei der WM in Höhe von rund 500.000 EUR “für Gaza” – was im Klartext wohl heißen wird, an die Verbrecherorganisation Hamas, die dort die alleinige Macht ausübt und sich die Vernichtung der Juden ins Parteiprogramm geschrieben hat. Vor und nach dem Endspiel hatte der Liebling deutscher Islamophiler bereits medienwirksam mohammedanische Gebete aufgeführt. Außerdem hatte er einem FIFA-Offiziellen den Handschlag verweigert, weil dieser Israel unterstütze. (Quelle) In der deutschen Presse werden die international diskutierten antisemitischen Ausfälle des Türken verschwiegen, denn man hat genug damit zu tun, sich für einen bekannten Fangesang zu schämen.

Spürnase: Dr Gudrun Eussner

UPDATE: Wie Leser mitteilen, soll es sich um eine Falschmeldung handeln. Demnach bestreitet Özil, für Gaza gespendet zu haben.

35 Kommentare

Abdel-Samad verlässt Deutschland

Der Islam gehört zu Deutschland. Deswegen ist für Islamkritiker kein Platz mehr. Der ägyptische Intellektuelle Hamed Abdel-Samad teilt soeben auf facebook mit, dass er Deutschland nach vielen Jahren verlassen wird, um in einem sicheren Land zu leben. Nachdem Abdel-Samad öffentlich den Islam kritisiert hatte, kann er in Deutschland nur noch unter Drohungen und ständigem Polizeischutz leben. Auf seiner FB-Seite gibt er bekannt: Den Rest des Beitrags lesen »

10 Kommentare

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 237 Followern an