Archiv für die Kategorie Islam

Politiker müssen Muslimen die Grenzen aufzeigen

Integrationspolitik ist vor allem eine Politik für türkische Muslime. Oder hatten wir je einen vietnamesischen Integrationspolitiker und forderten die hier lebenden Hindus je einen eigenen Feiertag? Weiter hier…

(Beitrag von Monika Maron in der “Welt”)

6 Kommentare

Detlef Pollack : Schleimt, was das Zeug hält!

Der Religionssoziologe an der Uni Münster, Detlef Pollack, empfiehlt, in Gesprächen mit und über die Religion des Friedens sorgfältig jedes Wort auf die Goldwaage zu legen, um deren Dialogpartner nicht zu verärgern. So wie Kardinal Meisner. Und man weiß ja, wie spontan erzürnte Moslems neigen zu reagieren. Die Politik müsse in der Islam-Debatte sensibel argumentieren, sagte Pollack: “Jedes Wort, das nicht sorgfältig abgewogen ist, kann die Konflikte verschärfen.” Und falls die Moslems nichts merken, finden sich schon ein paar westliche Idioten, die ihnen sagen, worüber sie sich aufregen müssen…

31 Kommentare

Meisner rudert zurück

“Eine Familie von euch ersetzt mir drei muslimische Familien”, hatte der Kölner Kardinal Joachim Meisner gesagt. Es war doch klar,dass gute Menschen und Moslems sich darüber aufregen würden. Und das tun sie jetzt auch. “Volle Kraft zurück”, heißt es nun für Meisner. . „Meine Wortwahl war in diesem Fall vielleicht unglücklich.” Schade eigentlich…

14 Kommentare

Muslimbrüder zersetzen Deutschland

Die WELT spricht das unaussprechliche aus: Terroristische Muslimbrüder sind kein Phänomen entrechteter Hungerleider in der dritten Welt, sondern gehen ihrem Zersetzungswerk überall nach, wo man dem Islam die Ausbreitung gestattet. Auch in Deutschland, wo zivilisationsfaule Wohlstandschristen die grausige Wüsetenideologie immer wieder mit unserem jüdisch-christlich-aufgeklärten Gesellschaftsordnung als gleichwertig ansehen wollen. Unter den “gemäßigten” Mohammedanern gelten die Brüder als besonders fromm jund sind gut angesehen. Deswegen wirken sie auch im Zentralrat der Muslime in Deutschland ungehindert mit.

18 Kommentare

Grauenvoll: In Polen wird vor dem Islam gewarnt

Völlig verblödet zeigt sich Jens Mattern im “Kurier”. In Polen gibt es doch tatsächlich eine “Polnische Verteidigungsliga”, welche die an Moslems interessierten Frauen über die Gefahren des Islam aufklärt. Der Ursprung der radikalen Bewegung liegt im englischen Luton. Dort gründeten Personen aus dem Hooligan-Milieu 2009 die „English Defence League“ , nachdem aus dem Irak heimkehrende Soldaten beschimpft wurden. In England gebe es ja (die von guten Menschen stets bestrittenen) Probleme mit dem “radikalen Islam”. Aber in Polen? Dort gibt es doch nur wenige Moslems, und die sind alle lieb. Dabei merkt der gute Trottel noch nicht mal, was er da sagt. Nämlich dass der Islam zunehmend zum Problem wird, je stärker er wird. Die Kommentare zu diesem schwachsinnigen Artikel sind denn auch vernichtend.

34 Kommentare

Zu Tode vergewaltigt

Die Kindervergewaltigung gehört zum Islam, denn es gilt Mohammedanern als besonders tugendhaft, dem Vorbild ihres Propheten Mohammed nachzueifern. Und der hat nun einmal als alter Mann ein kind geheiratet und vergewaltigt, was auch 1400 Jahre später die Rechtsprechung in islamischen Ländern prägt. Ein achtjähriges Mädchen ist jetzt im Jemen in der muslimischen Hochzeitsnacht zu Tode vergewaltigt worden. Leider kein Einzelfall, wie die WELT berichtet.

1 Kommentar

Islam ist Frieden

Christen bleiben die weltweit am stärksten verfolgte Glaubensgemeinschaft. Sie sind vor allem vom militanten Islam bedroht. „Extremistische muslimische Organisationen stehen bereit, dort die Macht zu ergreifen, wo sich durch Revolutionen ein Machtvakuum aufgetan hat“, erklärt der Leiter des christlichen Hilfswerks Open Doors Deutschland. Weiter hier… Gott sei Dank ist nur der Islamismus böse, der Islam dagegen lieb, weswegen Christen in gemäßigten islamischen Ländern, wie dem EU-Beitrittskandidaten Türkei, alle Freiheiten genießen.

9 Kommentare

Was der Islam macht

Wer wissen will, wie die Zukunft in einem Land mit Willkommenskultur für Mohammedaner aussieht, hat jede Menge Beispiele in Geschichte und Gegenwart. Der einst blühende christlich geprägte Libanon, die Schweiz des Nahen Ostens zum Beispiel, der aus christlicher Nächstenliebe solange Mohammedaner aufnahm, bis er im Chaos des Bürgerkriegs versank. Oder das Schiksal Indiens, das nach der “Befreiung” von der englischen Kolonialherrschaft geteilt werden musste, weil Mohammedaner mit anderen Religionen nicht friedlich zusammen leben können. Während das hinduistische Kernland sich zu einer Demokratie und einem asiatischen Wissenschaftszentrum entwickelte und daran ging, die enormen Probleme des armen Landes durch Leistung zu beherrschen, versanken die mohammedanischen Teilstaaten Pakistan und Bangladesch in Gewalt, Terror und bitterer Not. Die Ereignisse der  Wahl in Bangladesch zeigen erneut: Mit Mohammedanern ist kein Staat zu machen. Ob unsere Politiker, die die Islamisierung Europas fördern, dies wirklich nicht erkennen können?

6 Kommentare

Alles bedauerliche Einzelfälle?!

Immer wieder wird beteuert, dass der Islam eine Religion des Friedens sei. Islam-Kritiker werden auch in Österreich – außer von den Islamisten selbst – speziell von den Linken sofort als Hetzer bezeichnet. Denn Terroranschläge im Namen Allahs sind ja angeblich nur bedauerliche Einzelfälle. Diese These findet auch durch die Massenmedien Unterstützung, denn diese berichten im Schnitt “nur” von 2-3 Anschlägen im Monat.Weiter hier

3 Kommentare

Schon wieder Wolgograd

Wollen die Mohammedaner rache für die Niederlage des von ihnen bis heute verehrten Adolf Hitler in Stalingrad nehmen? Im heutigen Wolgograd hat es erneut einen Terroranschlag mit vielen unschuldigen Toten und Verletzten gegeben. Und wie zuletzt im Oktober (QQ berichtete) war es offenbar eine korangläubige Furie, die sich verhetzt von religiösen Predigten in die Luft jagte und zivile Nutuzer des öffentlichen Personenverkehrs mit sich riss. Den Rest des Beitrags lesen »

8 Kommentare

Mohammedaner provozieren Heiligabend

AvedoreStBy-241213-2

Der heilige Abend ist im vormals christlichen Abendland wohl der letzte Tag, an dem eine christliche Tradition noch das öffentliche Leben bestimmt. Für einige Stunden hält sogar das geschäftige Treiben der Großstädte inne und auch unsere atheistischen Freunde gestalten den Abend meist auf besondere Art. All das geschieht aus Tradition, obwohl es offiziell nicht einmal ein Feiertag ist. Im dänischen Avedore, südlich von Kopenhagen, nutzten Mohammedaner die Stille, um mit vermummten Frauen und beleidigenden Parolen ihre Verachtung für unsere christliche Geschichte auszudrücken. Mit “Allahu Akbar” (Allah ist größer) bewegte sich der beängstigende Mummenschanz durch die stillen Straßen des Städtchens. Das berichtet der dänische Blog Uriasposten

AvedoreStBy-241213

11 Kommentare

Terror im Libanon

Wenn heute ein grausamer Terroranschlag die Welt wieder einmal zum Libanon schauen lässt, sei daran erinnert, dass das Land mit seiner langen christlichen Tradition einst als “Schweiz des Nahen Ostens” galt. Alles änderte sich, als der Libanon sich aus Nächstenliebe entschloss, jene Araber aufzunehmen, die der jordanische König nicht mehr in seinem Palästinenserstaat duldete, weil sie sich als nicht sozialisierbar erwiesen. Der Dank für die Großzügigkeit, und das sollte uns Europäern Warnung sein, waren Bürgerkrieg und der Zusammenbruch aller staatlichen Ordnung. Den Rest des Beitrags lesen »

2 Kommentare

Kein Weihnachtsfrieden für Israel

Während Christen in aller Welt das Fest des Friedens feiern, müssen Juden weiter um ihr leben fürchten – nur weil sie Juden sind. Auch in Israel, wo mit der hinterhältigen Erschießung eines Zivilisten von Gaza aus die neuerliche Terorwelle gegen Israel weitergeht. Die Araber sind besessen von der Idee, Hitlers Holocaust zu Ende zu bringen und sprechen ganz offen darüber. Von Helfershelfern, besonders aus Europa, werden sie dabei mit Milliarden alimentiert. Israel verteidigt sich und greift militärische Ziele in Gaza an, um seine Bürger zu schützen und die deutsche Presse hetzt und stellt wieder die Juden als Angreifer dar.

5 Kommentare

Mohammedaner schuldig

In England sind die beiden Mohammedaner, die in Ausübung ihres Irrglaubens im Mai einen britischenSoldaten auf offener Straße geschächtet hatten, schuldig gesprochen worden. QQ berichtete damals: “Zwei Mohamedaner haben den britischen Soldaten, der als Fußgänger unterwegs war, zunächst mit ihrem Auto auf dem Gehweg angefahren und ihn anschließend mit Machete und Fleischerbeil auf offener Straße ermordet. Augenzeugen berichten, dass sie dabei den Kopf ihres Opfers fast vollständig abtrennten und den Mord mit Allahu Akbar Rufen begleiteten. Anschließend gab einer der Täter (Foto) ein Statement in einem mittlerweile veröffentlichten Video, aus dem hervor geht, dass der britische Soldat gezielt ausgesucht und getötet wurde. Der Täter, mit blutverschmierten Händen und die Mordwerkzeuge in der Hand wartet offenbar in aller Ruhe auf das Eintreffen der Polizei.” Den Rest des Beitrags lesen »

3 Kommentare

Neue Anklage gegen Mursi

Kolaboration mit Hamas und Hisbollah gelten in Ägypten als Verbrechen. Muslimbruder Mursi muss deswegen mit weiteren Anklagen rechnen. Hätten wir doch in Europa Gesetze wie in der islamischen Republik! Dann ginge es manchem Spitzbuben in Berlin und Brüssel an den Kragen. Den Rest des Beitrags lesen »

8 Kommentare

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 217 Followern an