Archiv für die Kategorie Deutschland

Steinmeier kneift

Da wurde der Besserwisser auf dem falschen Fuß erwischt: Israel schlägt vor, eine internationale Truppe unter deutscher Führung soll zur Friedenssicherung in Gaza eingesetzt werden. Das passt Sozi Steinmeier aber gar nicht. Immer ganz vorne dabei, Israel dumme Ratschläge zu erteilen, schätzt der Welterzieher es weniger, in erster Reihe mit den Realitäten im Nahen Osten konfrontiert zu werden. Die Hände sollen sich andere schmutzig machen – und Steinmeier erhebt dann wieder den mahnenden Zeigefinger und erklärt, was sie alles falsch machen. Was für eine Blamage für Deutschland. zum Bericht

6 Kommentare

Jihad in Ostwestfalen

Der Islam gehört zu Deutschland: Der heilige Krieg in dem Mohammedaner Andersgläubige umbringen, erreicht Herford in Ostwestfalen. Ein jesidischer Wirt hatte ein Plakat aufgehängt, das zur Großdemo der Jesiden in Berlin gegen die islamische Terrororganisation IS aufruft. Deswegen wurde sein Lokal von tschetschenischen Mohammedanern überfallen und der Wirt mit einem Messer verletzt. Alsbald fanden sich hunderte Jesiden in dem westfälischen Städtchen ein, die Jagd auf die Tschetschenen machten. Da wollte der deutsche Steuerzahler nicht zurückstehen und schickte seinerseits ein paar Hundertschaften Polizei, um den Bürgerkrieg in Herford unter Kontrolle zu bringen und das bunte multikulturelle Treiben zu befrieden. Das Westfalenblatt berichtet.

23 Kommentare

Graumann wird deutlicher

Jetzt wird der Vorsitzende des Zentralrats der Juden doch etwas deutlicher als zuvor. Graumann zeigt sich enttäuscht, dass die Solidarität deutscher Juden für einwandernde Mohammedaner an deren Judenhass wenig ändern konnte. Besonders enttäuscht ist er von den muslimischen Verbänden und Funktionären, die zu wenig tun. um dem Hass ihrer Anhänger entgegen zu treten. Dem widerspricht erwartungsgemäß Aiman Mazyek. Der Islamfunktionär belehrt uns, dass der Islam “strukturell antirassistisch” sei. Offenbar handelt es sich bei den Hassausbrüchen der Mohammedaner auf unseren Straßen also um Halluzinationen, hervorgerufen durch unseren strukturellen Rassismus.

19 Kommentare

Ensteht jetzt eine Gegenkultur?

Man hat gerne darüber gelächelt, aber für die Entwicklung der jungen linken und grünen Bewegung spielte das entstehen einer eigenen kulturellen Sprache eine nicht unbedeutende Rolle. Denn man erreicht Menschen nicht nur über Argumente und den Verstand, sondern auch über die Ebene der Gefühle und eine Gemeinschaft stiftende Kultur. Inzwischen ist die einstige Bewegung in autoritäreren Machtstrukturen von Politik und Medien erstarrt. Die noch junge Gegenbewegung gegen Bevormundung und ideologischen Tunnelblick hat sich bisher aufs Argumentieren beschränkt und nur mühsam kleine Erfolge verzeichnen können. Jetzt entsteht ausgerechnet im “Windschatten” der neuen Bürgerbewegung gegen die grünen Windräder eine Protestkultur, die sich ähnlicher Mittel bedient wie die linken Protestsänger der 70er und 80er Jahre. Das sind doch mal interessante neue Töne im alten Gewand:

2 Kommentare

Wird dieses Land endlich wach?

Vor der für Deutschland und Europa ruinösen Politik warnen viele. Einer von den besonders Unermüdlichen, der sich regelmäßig zu den wichtigsten Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft äußert, ist Lutz Radtke, auch zusammen mit dem Mediziner Prof. Dr. Rainer Gladisch. Beide melden sich gemeinsam als Initiative Deutschland jetzt zu Wort. Radtke ist viele Jahre Vorstandsmitglied der Pirelli Reifen AG gewesen und Gladisch langjähriger Leiter der Universitäts Medizin Mannheim (UMM). Heute sind sie beide zeitkritische Pensionäre, die das politische Geschehen engagiert und so kundig wie sachlich verfolgen. Jetzt haben sie geschrieben: „Es geht um die Deutsche Innenansicht 2014 – ein Überblick zur ungelösten Problemlage unseres Landes, wie sie leider nicht erst seit heute besteht. Die Außenansicht mit den besonders riskanten Krisenbereichen Euro, Energiewende und Klimapolitik blieb dabei ausgeklammert – es wären zu viele Krisen in einem Text geworden.“ Hier im Wortlaut der Radtke-Gladisch-Kommentar zu muslimischen Demonstranten, zum Islam, zur Zuwanderung, zur Gewalt gegen Polizisten, zum Zerfall der Ordnung – anhand von zehn Beispielen. Weiter hier…

2 Kommentare

Graumann vermisst Solidarität

Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden ist zu Recht besorgt über die explosionsartigen Ausbrüche von Antisemitismus in Deutschland. Viele Juden leben jetzt auch bei uns in Angst. Es gibt den absurden Rat, sich nicht äußerlich als Jude zu erkennen zu geben. Und die Solidarität der seit Jahren bei “nie wieder”-Aufmärschen sich selbst feiernden Linken und Christen ist nicht erkennbar. Dafür gibt es keine Entschuldigung – allerdings muss man kritisch anmerken, dass auch warnende Stimmen, auch vor dem jetzt eingetretenen Szenario, durchaus gegeben hat. Aber Mahner und Kritiker einer unkontrollierten Einwanderung mohammedanischer Judenhasser nach Deutschland wurden auf der Straße nieder gebrüllt und in der Presse diffamiert. Bedauerlicherweise war auch der Zentralrat nicht selten dabei, wenn es darum ging, im “Kampf gegen Rechts” einen vermeintlichen Popanz “rechter” Deutscher zu bekämpfen, während im Schatten dieses Ablenkungsmanövers Millionen erklärter Antisemiten ins Land gelassen wurden. Das Anbiedern ihrer Vertreter an den Islam hat den Juden in Deutschland so wenig geholfen, wie es einst den nichtjüdischen Deutschen geholfen haben wird. Ob Graumann jetzt endlich den Schritt wagt, die wahrheit, die ihm bekannt sein muss, auszusprechen?

6 Kommentare

Steinmeier mischt sich ein

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat zu einer sofortigen Feuerpause in Nahost aufgerufen. Der SPD-Politiker kritisierte am Mittwoch israelische Angriffe auf zivile Ziele wie UNO-Einrichtungen. Die Hamas erwähnte er in dem Zusammenhang nicht. Anlässlich anhaltender Kämpfe im Nahen Osten erklärte Steinmeier: „Ich sehe mit größter Sorge die sich verschärfenden Kampfhandlungen in und um Gaza, bei denen es in den letzten Tagen und auch heute Morgen wieder zum Beschuss von ziviler Infrastruktur und UN-Einrichtungen gekommen ist. Es muss alles getan werden, um zivile Opfer zu vermeiden und das humanitäre Völkerrecht einzuhalten.“ Sonst um Ausgewogenheit bemüht, erwähnt er nicht den Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen auf „zivile Infrastruktur“ in Israel, wie die beschossenen israelischen Städte Sderot, Aschkelon, Aschdod und sogar Tel Aviv und Haifa bezeichnet werden könnten. Auch am Morgen des Mittwoch gab es mehrfach wieder Raketenalarm in Israel. weiter bei Israelnetz

7 Kommentare

Brandanschlag auf Synagoge

Die neue Welle des Antisemitismus erreicht in der Nacht zum Dienstag ihren bisherigen Höhepunkt. Im Klima der öffentlichen Beschimpfung von Juden und Israel haben drei Männer einen Brandanschlag auf die Synagoge in Wuppertal verübt. Ein Tatverdächtiger konnte festgenommen werden. Bereits im Vorfeld hatte es bei einer Mohammedanerdemonstration Drohungen gegen die alte Synagoge in Essen gegeben. Die Rheinische Post berichtet

13 Kommentare

Feiglinge hyperventilieren

Nichts erregt den Hass der Feiglinge so sehr, wie einer, der Mut zeigt. Nach einem kurzen Kommentar von BILD-Vize Nicolaus Fest, der lediglich aussprach, was jeder denkende Mensch schon lange bemerkt hat, überschlagen sich die Islamanbiederer von Diekmann bis Polenz. Özcan Mutlu von den GRÜNEN sieht das Ende der Meinungsfreiheit erreicht, wenn der Islam kritisiert wird. Fest hatte das Unaussprechliche ausgesprochen: “Mich stören Zwangsheiraten, ‘Friedensrichter’, ‘Ehrenmorde’. Und antisemitische Pogrome stören mich mehr, als halbwegs zivilisierte Worte hergeben. Nun frage ich mich: Ist Religion ein Integrationshindernis? Mein Eindruck: nicht immer. Aber beim Islam wohl ja. Das sollte man bei Asyl und Zuwanderung ausdrücklich berücksichtigen!” Bericht im SPIEGEL

5 Kommentare

Gegen den Al-Quds-Tag

Gegen den islamischen Al-Quds-Tag, eine Erfindung des iranischen Diktators Khomeini, demonstrierten in Berlin am Freitag 500 Bürger. Dank Polizeischutz kam es zu keinen Belästigungen durch Linksextremisten oder Mohammedaner. Als Redner trat neben dem israelischen Botschafter Hadas-Handelsmann auch Volker Beck von den Grünen auf. Bei aller sonst berechtigter Kritik ist anzuerkennen, dass Beck sich mehr als andere Politiker deutlich für Israel engagiert. Die Jüdische Allgemeine berichtet

7 Kommentare

Der Islam stürzt uns in die Barbarei

“An den pro-palästinensischen Protesten bricht sich der Antisemitismus Bahn. Die Ausschreitungen in ganz Europa machen eines deutlich: Der Rücksturz in die Barbarei ist wieder eine Option,” so steht es jetzt im FOCUS. Auch andere deutsche Zeitungen berichten von den antisemitischen Ausbrüchen in Deutschland. Der Focus spricht sogar vorsichtig den “weit verbreiteten Antisemitismus im Islam” an. Politiker der CDU aber auch Volker Beck von den GRÜNEN geben sich entsetzt – und wollen mal wieder von nichts gewusst haben. Vielleicht hätten sie besser einmal den Islamkritikern zugehört, die seit Jahren in Deutschland vor den Folgen der Islamisierung warnen, statt diese nieder zu brüllen und Ihnen die Bürgerrechte der Versammlungs- und Meinungsfreiheit zu verwehren. Gerade die Deutschen hätten auf Grund ihrer Geschichte und dem besonderen Verhältnis zu Israel allen Grund gehabt, die Massenzuwanderung von judenhassenden Islamfaschisten zu verhindern, statt diese mit Willkommenskultur Deutschland zugehörig zu erklären. Apropos …. wo ist eigentlich Bundespräsident Gauck, der sich in erster Reihe schuldig gemacht hat, indem er den Islam verharmloste und halluzinierte verfolgte Dunkelhäutige in deutschen U-Bahnen in seinen Festreden besang? Juden müssen in Deutschland jetzt tatsächlich wieder in Angst leben und der frömmelnde Präsident schaut weg und schweigt.

51 Kommentare

Lichtblicke der Presse

Nicht alle deutschen Journalisten sind Judenhasser aus Überzeugung oder Feigheit vor dem medialen Mainstream. In diesen Tagen, wo das gerne zitierte “nie wieder!” selbsternannter, nur durch die Ungnade der späten Geburt verhinderter Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus durch antisemitische Gewaltausbrüche in Deutschland auf die Probe gestellt wird, fühlen sich noch einzelne Zeitungen der Wahrheit verpflichtet. Ausgerechnet die seit 50 Jahren als Revolverblatt beschimpfte BILD-Zeitung zeigt der hochnäsigen Konkurrenz, was verantwortungsvoller Journalismus ist, wenn es um wirklich wichtige Themen geht. Deutschlands auflagenstärkste Zeitung erklärt den Lesern die mörderische Strategie der Hamas gegen die eigene Zivilbevölkerung, um aus möglichst vielen toten Zivilisten politischen Gewinn zu schlagen. Auch in der ABENDZEITUNG darf Timo Lokoschat wenigstens im Kommentar das merkwürdige Bild vieler Deutscher vom Kopf auf die Beine stellen: “Wie würde Deutschland in einer vergleichbaren Situation reagieren?”. Was Juden in Deutschland in diesen Tagen schon wieder einmal erleiden, schildert Fillipp Piatov in der WELT.

2 Kommentare

Die Trommeln schlagen mit Macht

“Das Fleisch schlägt auf in den Vorstädten, die Trommeln schlagen mit Macht…” Als Berthold Brecht sein Gedicht über die beginnende Judenverfolgung im Dritten Reich schrieb, hätte er es sich nicht träumen lassen, dass gerade die Jugendorganisation seiner späteren Partei, der SED, ganz vorne dabei sein würde, wenn wieder Juden in Deutschland gejagt würden. In Essen waren es 200 Teilnehmer einer “Friedensdemonstration” der Linksjugend, die eine Versammlung gegen Antisemitismus überfielen. Bei einer “Friedensdemonstration” in Berlin wurde ein jüdisches Ehepaar angegriffen, das zufällig des Weges kam. Anders als in Deutschland sind in Frankreich antisemitische Hassdemos zur Zeit verboten. Es kam zu Ausschreitungen, weil Mohammedaner es nicht lassen können. (Bericht zu diesen Vorfällen in der WELT) In der Türkei heizt Türkenführer Erdogan den Antisemitismus weiter an und nennt Israel einen Terrorstaat, der schlimmer als Hitler sei. Und obwohl doch Sonntag Vormittag ist, also die typische Zeit, um in Deutschland “Nie wieder”- Sonntagsreden zu schwingen, schweigt der ganze Gutmenschenverein, dass es zum Himmel stinkt.

2 Kommentare

Früher Ferien für rechtgläubige Schüler

Deutschland ist wirklich von Sinnen. Man fasst es einfach nicht, was sich hier abspielt: Fünf Tage früher Ferien

Vor diesen Sommerferien wird es in manchen Schulen an zwei Tagen Zeugnisse geben. Während die meisten Schüler das Zensurenblatt am 30. Juli, einem Mittwoch, bekommen, können muslimische Kinder auf Antrag schon am Freitag davor in die Ferien gehen.
Mehr Gruseliges hier…

11 Kommentare

Anklage gegen Edathy erhoben

Lange hat´s gedauert, bis die Staatsanwaltschaft nun doch endlich Anklage gegen einen der penetrantesten Moralapostel Deutschlands erhebt. Der langjährige SPD-Innenexperte und Vorkämpfer der umfassenden Bürgergängelung Sebastian Edathy wird sich vor Gericht wegen dem Besitz kinderpornographischer Bilder und Videos verantworten müssen. Die Ermittlungen waren wegen der Protektion und Verdunkelung höchster Politikkreise Deutschlands erheblich erschwert und verzögert worden. Nach einer rechtzeitigen Warnung des Beschuldigten waren Festplatten gelöscht worden und Laptops verschwunden. Respekt an die Kriminalisten, die gegen erheblichen politischen Druck offenbar dennoch genug Beweismaterial für eine Anklageerhebung gegen einen mutmaßlichen Unterstützer dieser besonders widerlichen Kriminalität  rekonstruieren konnten! Bericht im FOCUS

Ein Kommentar

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 237 Followern an