Wieder Frühlingsgefühle auf Tahrir-Platz

Der arabische Frühling heißt wohl so, weil er untrennbar mit den schwer zu beherrschenden Frühlingsgefühlen seiner männlichen Protagonisten verbunden ist. Öffentliche Vergewaltigungen von Frauen, gelegentlich auch von ausländischen Journalistinnen, gehörten auf dem Kairoer Tahrir-Platz schon dazu, als dort noch die Moslembruderschaft gegen Mubarak demonstrierte. Jetzt protestiert an gleicher Stelle die heutige “Demokratiebewegung” gegen die aktuelle Diktatur der damaligen “Demokratiebewegung”. Aber einige Traditionen sind erhalten geblieben. Ägypten ist und bleibt eben ein islamisches Land, mit allen Konsequenzen. Egal, wer gerade “Demokratie” fordert.

Der deutschen Presse passt es gerade schlecht ins Konzept, aber einige ägyptische Zeitungen, Blogger und zahlreiche Augenzeugen im Nachrichtendienst Twitter berichten übereinstimmend von sexuellen Belästigungen und mindestens einer Massenvergewaltigung am Rande der neuesten Proteste auf dem Tahrir-Platz.

So schreibt die englischsprachige Nachrichtenseite MFS über den “Arabischen Winter”. Demnach seien  am Rande der Proteste  drei Frauen die Kleider vom Leib gerissen worden und diese von mehreren Männern unbekleidet über den Platz getrieben worden. In unmittelbarer Nähe sei ein Mob über eine weitere Frau hergefallen, wobei es zu einer Massenvergewaltigung vor dem Restaurant Pizza Hut gekommen sei. In allen Fällen seien andere Teilnehmer der Proteste letztendlich – aber offenbar viel zu spät – eingeschritten, und hätten noch Schlimmeres verhindert.

Hier sieht man einen der zahlreichen Vorfälle, die bereits vor einem Jahr Aufsehen erregten:

» QQ berichtete schon im Sommer: Kairo – Lebensgefahr für Journalistinnen

  1. #1 von Sebastian am 26/11/2012 - 14:11

    Widerlich !!!!!

  2. #2 von schweinsleber am 26/11/2012 - 14:14

    die revolulution frisst, wie üblich, ihre kinder… und die frühlingsfühler (experten und journalisten) schauen sehr blöde aus der wäsche.

  3. #3 von schweinsleber am 26/11/2012 - 14:17

    zu den verbrechen und dem video:

    freue mich schon jetzt auf die kommentare oder das schweigen der medialen raubtierversteherinnen!

  4. #4 von Sebastian am 26/11/2012 - 14:34

    Auch interessant und zu diesem Thema passend :

    http://diestandard.at/1353207005298/Die-Intifada-der-Frauen

  5. #5 von Heimchen am Herd am 26/11/2012 - 15:13

    Diese widerlichen KREATUREN, sind ALLE SCHWANZGESTEUERT! :evil:

  6. #6 von Mark am 26/11/2012 - 16:36

    Das widerlichste Volk der Welt: Araber.

  7. #7 von Gästin am 26/11/2012 - 16:42

    Sex in der Öffentlichkeit ist doch in Ägypten verboten.

    Vielleicht sollte man denen das mal sagen :-)

  8. #8 von Kassandra von Troja am 26/11/2012 - 16:54

    Nun ja, wenn der neue Frühling in Ägypten noch toller wird, dann können wir sicher sein, dass wir bald wieder neue Asylbewerber aus diesem Land als multikulturelle Bereicherung begrüßen dürfen. Ich wüsste schon prima Unterkünfte: Bei allen Leuten wie den Roths, den Becks, den Böhmers, den Trittins, Gabriels, bei den “Keiner-ist-illegal”-Typen usw. sind genügend Zimmer frei.

  9. #9 von Wyatt Earp am 26/11/2012 - 17:49

    ein absolut widerliches Volk, keine Hemmungen, keine Kultur!

  10. #10 von Kassandra von Troja am 26/11/2012 - 18:38

    @Wyatt Earp: Wieso widerliches Volk, keine Hemmungen, keine Kultur? Unsere Gutmenschen sind ja so begeistert von denen. Darf ich: “Diese Menschen mit ihrer Lebensfreude, Herzlichkeit usw. sind eine Bereicherung für uns alle!”

  11. #11 von Herbert am 26/11/2012 - 18:49

    Achtung:

    Hier hat ein ägyptischer Soziologe laut des Kommentators eine

    „aufsehenerregende Erklärung“

    (ab Min.3:20).

    http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/329478_weltspiegel/12566080_aegypten-gewalt-gegen-frauen

    Ist das zu Glauben???

    Ich fass’ mich an den Kopf!!!

  12. #12 von mike hammer am 26/11/2012 - 21:32

    arabisches liedgut

  13. #13 von mike hammer am 26/11/2012 - 21:35

    noch mehr gefälligst?

  14. #14 von Pjotra am 27/11/2012 - 11:31

    Da fällt mir als Frau nur ein: Zum Kotzen. Bitte entschuldigt.

    Super der Beitrag, dass Frauen in der arabischen Welt aufstehen.

  15. #15 von der neue Opel Mekka am 28/11/2012 - 08:08

    Aus der Mitte der Protestierenden auf dem Tahrir-Platz berichtete vor wenigen Tagen auch Antonia Rados für RTL. Ob mit oder ohne Keuschheitsgürtel, ist nicht überliefert.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 247 Followern an